Ausgabe Nr.
Ausgabe Nr.
J M upload 25.09.2020, | Print article

Coronavirus Fallzahlen vom 24. September 2020

Viva Canarias Online 25.09.2020 | Die Zunahme der Fallzahlen auf den Kanarischen Inseln reduziert sich weiter und liegen nun bei 136 (Stand 24.9.2020) und verteilen sich in etwa zu gleichen Teilen auf die Provinz Tenereiffa und Las Palmas. Die verordneten Einschränkungen der Autonomieregion zeigen Wirkung (siehe weiter u. im Text). 

Die Gesamtzahl liegt nun bei 12.489 Fällen, davon sind 53,41 % aktiv. 

Bisher sind 219 Personen aufgrund oder mit der Covid-19 Erkrankung gestorben. 

Hospitalisiert sind 210 Personen und davon befinden sich 64 in intensivmedizinischer Betreuung (UCI), die restlichen Infizierten werden telemedizinisch betreut. 149 Personen sind auf Gran Canaria hospitalisiert, davon befinden sich 37 im UCI. Auf Teneriffa befinden sich 45 Personen im Krankenhaus, davon 20 im UCI. Auf Lanzarote sind 8 hospitalisiert, 3 im UCI und auf Fuerteventura sind 6 im Krankenhaus und und ebenfalls 3 liegen im UCI. Auf La Gomera sind 2 Personen hospitalisiert und 1 liegt im UCI. (Anm.: Der Archipel verfügt über eine Kapazität von 406 Intensivbetten.)

Die Inselsicht

Teneriffa hat 58 neue Fälle und liegt nun bei 3.610, davon 1.687 aktiv und 124 Personen sind leider verstorben.

Lanzarote hat 8 neue Fälle und zählt nun 1.040 Infizierte, davon 196 aktiv und hat 8 Tote zu beklagen.

Fuerteventura verzeichnet 11 Neuinfizierungen und zählt nun 547 Fälle, davon 110 aktiv und 2 Personen sind gestorben.

El HIerro verzeichnet keine Neuinfizierungen und zählt 46 Fälle, davon 7 aktiv und keine Toten.

La Gomera verezeichnet einen neuen Fall und zählt 36, davon 17 aktiv. Keine Toten.

Gran Canaria  ist war die Insel mit den dramatischsten Entwicklungen während der letzten 30 Tage, doch beginnt die Zunahme der Neuinfizierungen in den letzten Tagen abzuflachen. Von den 58 neuen Fällen sind 45 in der Hauptstadt Las Palmas de Gran Canaria identifiziert worden. Diese entstanden vorwiegend im sozialen Umfeld und nun auch vermehrt im Arbeitsumfeld. (siehe Details auf Gemeindeebene im Anhang). Auf Gran Canaria sind kumuliert 7.036 Personen mit dem Coronavirus identifiziert worden, davon 4.651 aktiv. Bisher musste man 79 Tote beklagen. 149 Personen sind hospitalisiert und 37 Covid-19 Patienten werden intensivmedizinisch betreuut (liegen im UCI).

Gemeinden

Die restlichen 13 Neufinizierungen verteilen sich auf etwa die Hälfte der verbleibenden 21 Gemeinden auf Gran Canaria:

Hinter Las Palmas de Gran Canaria belegt die zweitgrößte Stadt Telde mit bisher 232 (+2) Infizierten den 2. Rang, davon sind 139 aktiv, 3 Tote. 5 Personen sind hospitalisiert und 1 Person liegt im UCI.

Dicht gefolgt mit 226 Fälle (+1) belegt Santa Lucía den dritten Rang, davon 179 aktiv und 1 Verstorbener.

Die Touristenhochburg San Bartolomé de Tirajana liegt auf Rang 4 und hat insgesamt 118 (+2) Infizierten, davon 92 aktiv und keine verstorbenen. Hospitalisiert ist eine Person und 3 Covid-19 Patienten liegen im UCI.

Ingenio hat mit einem weiteren Fall nun 99 und liegt auf Rang 5. Davon sind 69 aktiv und 2 Personen sind hospitalisiert - keine Toten.

Mit insgesamt 64 Fällen (+1) liegt die Gemeinde Arucas nun auf 6. Rang, wobei 47 Fälle aktiv sind und jeweils eine Person hospitalisiert ist bzw. sich in intensivmedizinischer Betreuung befindet.

Keinen einzigen Coronavirus Infizierten gibt es weiterhin in den Gemeinden Artenara und Valleseco.

Die Entwicklung der Fallzahlen auf Gemeindeebene im Zeitraum 10. bis 24.9.2020 finden sie im Anhang (PDF download).

Cluster

Über 85 % der Ansteckungen erfolgen im sozialen Umfeld (private Feiern), während es sich um keine sogenannte 'importierte Fälle' durch Touristen handelte. In Las Palmas de Gran Canaria hat sich eine weitere Tendenz gezeigt, indem sich nun Ansteckungen am Arbeitsplatz mehren. Weitere Verschärfungen der Sicherheitsbestimmungen sind mit 29. August 2020 in Kraft getreten - siehe gesonderten Bericht unter dem Menüpunkt "Covid-19 > Verordnungen".

Das Durchschnittsalter ist auf 34 Jahre gesunken. Das Nachtleben ist ein anderer großer Risikofaktor für die Ausbreitung der Covid-19 Seuche.

Neue Verordnungen

Am 3. September 2020 beschloss man die Sanktionen festzulegen, die am Folgetag im kanarischen Amtsblatt veröffentlicht werden (Information folgt am 4.9.2020 mit Veröffentlichung)

 Inseln Gran Canaria und Lanzarote die Grenzwerte der Fälle pro 100.000 Einwohnern überschritten haben und somit wurden die am 29. August 2020 in Kraft gesetzten Einschränkungen für die nächsten 15 Tage noch weiter verschärft (siehe BOC-A-2020-175-3063 vom 29. August 2020 - weitere Einschränkungen in Kraft

Am 20. August 2020 wurden weitere Einschränkungen in Kraft gesetzt - siehe Weitere Einschränkungen aufgrund steigender Fallzahlen . 

Die in dieser Amtsmitteilung  festgelegten Grenzwerte für das Inkrafttreten dieser Verordnung haben gemäß Pressemitteilung vom 29. August 2020 die Inseln Gran Canaria und Lanzarote nun überschritten. Sie gilt bis 15 Tage bis zur nächsten Evaluierung der epidemiologischen Situation

PCR TESTS

Auf der von den kanarischen Gesundheitsbehörden eingerichteten Coronavirus-Hotline (Rufnummer 900 112 061) hat sich die Zahl der Anrufer im letzten Monat verfünffacht. Die Tests werden im mikrobiologischen Labor der Universitätsklinik Ntra. Sra. de La Candelaria ausgewertet.

"Brote" nennen sich die Infektionsherde auf dem Archipel. Hier werden ab 3 Fällen diese als Cluster eingestuft. Diese bleiben für 14 Tage aktiv, falls es keine neuen Fälle in diesen Clustern gibt und bleiben ohne Neuinfizierungen bis zu 28 Tage aktiv. Gegenwärtig gibt es 100 offene Cluster, davon 68 neue in der letzten Woche mit insgesamt ca. 500 Fällen. Der Großteil davon geht, wie schon erwähnt, auf das soziale Umfeld zurück bzw. auch die Arbeitsstellen.

Testkapazitäten und Contact Tracing

Bisher wurden 339348 PCR-Tests durchgeführt (+4.318).  Die Anzahl der Teststationen wurde seit 27. August 2020 von 9 auf 15 erhöht und die Testungen werden intensiviert.

Die Ergebnisse sollen binnen 48 Stunden vorliegen. In dieser Woche hat zudem die große Testkampagne an allen Schulen in der Hauptstadt Las Palmas de Gran Canaria gestartet (Schüler der Altersgruppen infantil und primaria) sowie Lehrpersonal, Dienstleistungspersonal (Schulküchen, Schulwart etc.).