Ausgabe Nr.
Ausgabe Nr.
J M upload 23.04.2021, | Print article

Impfstrategie, Phasen und Fortschritt auf den Kanaren vom 23. April 2021

Spanien hat 93,5 Mio. Impfdosen erworben[1], die bis zum 3. Quartal ausgeliefert werden sollen. Der größte Anteil macht das Vakzin von BioNTech/Pfizer aus (44 Mio.). Weitere 20 bzw. 17 Mio stammen von Moderna und AstraZeneca. Ebenfalls bestellt sind 17,5 Mio Dosen des neu zugelassenen Vakzins der Firma Janssen/Johnson & Johnson (siehe Tabelle).

19 % der Bevölkerung hat zumindest eine Impfung bzw. sind bei 7 % beide Dosen verabreicht worden, falls dies aufgrund des Impfstoffs erforderlich war. 

Auf den Kanaren

Die Impfbereitschaft auf den Kanarischen Inseln ist sehr hoch. Nur 0,5 bis 1 % der Bevölkerung verweigert eine Impfung. Organisiert und durchgeführt werden diese vom Centro de Salud, das mit den zu impfenden Personen kontakt aufnimmt und diese den Impftermin bekannt gibt (telefonisch oder via SMS). Die Impfungen selbst erfolgen normalerweise am nächsten bzw. übernächsten Tag. 

Das kanarische Gesundheitsministerium hat am 23. April 2021 informiert, dass alle auf den Inseln Gran Canaria und Teneriffa alle Residenten der Jahrgänge vor 1945 sich für einen Impftermin melden können unter 012, Tel.: 928 301 012 sowie 922 470 012.

Siehe auch - Werden Ausländer auf den Kanaren geimpft?

Organisiert und durchgeführt werden die Impfungen durch das Centro de Canario de la Salud. 

Mit Eröffnung weiterer Impfzentren und vorbehaltlich eines konsequenten und kontinuierlichen Nachschubs der Vakzinlieferungen liegt die Impfkapazität auf den Kanarischen Inseln derzeit bei 30.000 Dosen täglich.
 

Impfstrategie und Fortschritt (update 23. April 2021)

*Abgeschlossen im Sinne, dass ggfs. Beide Impfdosen verabreicht wurden.

Gruppe 1: Residenten und Pflegepersonal von Seniorenheimen und Zentren von Menschen mit besonderer Abhängigkeit (z. B. Alzheimerzentren);
Gruppe 2: Personal „primera linea“ aus dem Gesundheitsbereich sowie von sozialen Einrichtungen
Gruppe 3: Restliches Personal aus dem Gesundheitsbereich bzw. von sozialen Einrichtungen (100 % bzw. 25 % abgeschlossen)
Gruppe 3A: Personal von Krankenhäusern sowie jene, die nicht in Gruppe 2 beinhaltet sind, wie z. B. Odontologie, Zahnhygiene
Gruppe 3B: Personal von Einrichtungen der öffentlichen Gesundheit und der Pandemiebekämpfung. Alle anderen MitarbeiterInnen aus dem Gesundheitswesen, die noch nicht geimpft wurden. Physiotherapeuten, Therapeuten, Apotheken, Zahnprothesen etc.

Gruppe 4: Zentren von Abhängigen, nicht institutionell (78 % abgeschlossen)

Gruppe 5: Altersgruppen
5A: Personen über 80 Jahre (98 % bzw. 28,8 % abgeschlossen)
5B: Personen von 70 bis 79 Jahre
5C: Personen von 60 bis 69 Jahre

Gruppe 6. Personen in systemerhaltenden Berufen (26 %)
6A: Polizei und Sicherheitspersonal, Notfalleinsatzkräfte, Streitkräfte
6B: Lehrkörper von Kindergärten, -schulen und Sonderschulen
6C: Lehrkörper von Volksschulen und höheren Schulen
Gruppe 7: Personen unter 60 Jahre mit hohem Risiko für schwere Covid-19 Krankheitsverläufe
Gruppe 8: Personen von 56 bis 59 Jahre.
Gruppe 9: Personen von 45 bis 55 Jahre.

V. Aktualisierung Impfstrategie vom 8. April 2021

• Die Altersgrenze für die Impfung mit dem Vakzin der Firma AstraZeneca wurde auf Basis neuer wissenschaftlicher Erkenntnisse erweitert. Damit wird die Impfung der Bevölkerungsgruppen vervollständigt, die aufgrund ihrer wesentlichen Tätigkeit priorisiert werden, wie z. B. Personal im Gesundheits- und Sozialwesen, das nicht an vorderster Front tätig ist, und Mitarbeiter in Gesundheitseinrichtungen sowie aktive Gruppen mit einer wesentlichen Rolle in der Gesellschaft, wie z. B. Angehörige der staatlichen Sicherheitskräfte und des Korps oder Lehrer (Gruppen 3 B und C und 6). Die Impfung wird für Menschen im Alter von 56 - 65 Jahren (Gruppe 8) fortgesetzt, beginnend mit den ältesten.

• Das Update enthält die Eigenschaften des Janssen-Impfstoffs, der parallel zu den mRNA-Impfstoffen eingesetzt werden kann, um die Impfrate bei älteren Altersgruppen zu erhöhen.

• Personen aus sehr hohen Risikogruppen werden simultan mit der Gruppe der 70 bis 79 geimpft. Die mRNA-Impfstoffe werden mit dem Ziel eingesetzt, einen höheren Schutz in kürzerer Zeit zu erreichen. Dasselbe, unter Berücksichtigung der wissenschaftlichen Gesellschaften, die in der FACME gruppiert sind, und derjenigen, die vom Nationalen Plan über AIDS koordiniert werden. Zu dieser Gruppe gehören u. A. Menschen mit hämatopoetischen Stammzelltransplantationen, soliden Organtransplantationen und Wartelisten.

• Update 5 weist auch darauf hin, dass wissenschaftliche Erkenntnisse zeigen, dass Personen, die für eine Impfung priorisiert werden, die eine Vorgeschichte mit einer asymptomatischen oder symptomatischen Infektion haben, unabhängig vom Schweregrad, eine sehr zufriedenstellende Immunantwort mit einer einzigen Dosis erhalten, die sich durch die Verabreichung einer zweiten Dosis nicht verbessert.

 
Siehe auch
Werden Ausländer auf den Kanaren geimpft?
Wie funktionieren die Impfstoffe?
Impfstoffentwicklung ‚zu schnell‘ bei Covid-19?
 
Impffortschritt weltweit https://ourworldindata.org/covid-vaccinations

Impffortschritt Spanien https://www.mscbs.gob.es/profesionales/saludPublica/ccayes/alertasActual/nCov/vacunaCovid19.htm

Footnotes

  1. ^ gemäß Bericht des Gesundheitsministeriums vom 8. April 2021